Der Holzrahmenbau, bei uns seit einigen Jahren erfolgreich, stammt aus Nordamerika und wurde vom Bund Deutscher Zimmermeister in Konstruktionssystem und Detailausarbeitung auf die hier geltenden Anforderungen übertragen.
Kennzeichnend für das System sind die tafelförmigen Elemente mit tragendem Rahmen und aussteifender Beplankung. Für die Rahmen wird Massivholz verwendet, vorzugsweise in Form von Konstruktionsvollholz (KVH). Die Beplankung besteht zumeist aus Holzwerkstoffen oder Gipswerkstoffen.
Standardisierte Holzquerschnitte und gängige Plattenmaße rationalisieren die Vorfertigung und den Bau.
Die senkrechten Rahmenhölzer werden dabei im Konstruktionsraster von 62,5 cm oder auch
81,5 cm angeordnet.
<<< 1/4 >>>